Übungen gegen Schulterschmerzen

Übungen gegen Schulterschmerzen


Wenn die Schulter brennt, sticht oder zieht, kann Bewegung helfen, die Schmerzen zu verbessern. Hier finden Sie drei sanfte Übungen gegen Schulterschmerzen. Sie sollten dabei keinesfalls in den Schmerz gehen, sondern die Übungen nur dann ausführen, wenn sie Ihnen guttun. Vertrauen Sie dabei auf Ihr Gefühl!

  1. Übung: Pendeln
    Stellen Sie sich parallel zu einem Tisch und stützen Sie sich mit der Hand des Arms, der nicht schmerzt, auf den Tisch. Lassen Sie den Arm mit der schmerzenden Schulter herunterhängen und schwingen Sie ihn locker vor und zurück. Sie können auch eine leichte Hantel oder Wasserflasche in die schwingende Hand nehmen, um die Übung zu verstärken. Diese Übung schmiert das Schultergelenk und verursacht eine sanfte, dynamische Dehnung.

  2. Übung: Dehnen
    Stellen Sie sich in einen Türrahmen. Heben Sie die Arme an und winkeln Sie sie beim Ellbogen ab, sodass Ihre Unterarme auf beiden Seiten des Türrahmens aufliegen. Ihre Hände sollten sich dabei etwas oberhalb des Kopfes auf dem Türrahmen befinden. Lehnen Sie sich dann vorsichtig nach vorne, bis Sie eine Dehnung in den Schultern spüren. Halten Sie die Position für 30 Sekunden.

  3. Übung: Theraband
    Stellen Sie sich aufrecht hin. Nehmen Sie ein Theraband in die Hände, lassen Sie Ihre Oberarme seitlich am Körper und strecken Sie Ihre Unterarme im 90-Grad-Winkel zu den Oberarmen waagrecht vor sich aus – die Handflächen zeigen nach oben. Ziehen Sie nun das Theraband langsam auseinander und halten Sie den Zug für etwa fünf Sekunden. Dabei liegen die Ellbogen am Körper an. Wiederholen Sie die Übung mehrmals täglich.
Quellen